Labrador Epilepsie Ole
Labrador Epilepsie Ole
Idiopathische Epilepsie beim Labrador Retriever - Ole hat damit gelebt
Idiopathische Epilepsie beim Labrador Retriever  - Ole hat damit gelebt

Unsere Therapie

Ole wird seit Mai 2013 mit dem Medikament Pexion therapiert. Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten der medikamentösen Therapie der Epilepsie.

Ich habe vorab keine anderen Therapiemöglichkeiten ausprobiert. Daher werde ich hier nur von unseren Erfahrungen mit Pexion berichten.

 

Bei einem Gewicht von ca. 32 Kilogramm startete Ole mit der Gabe von 2-mal täglich 400 mg Pexion. Nach ca. 4 Monaten wurde die tägliche Dosierung auf 2-mal täglich 600 mg Pexion erhöht. Seitdem sind die nächtlichen Krampfanfälle und die fokalen Anfälle am Tage rückläufig in Ausprägung und Häufigkeit.

 

Nebenwirkungen:

  • erhöhter Energiebedarf (größeres Hungergefühl)
    Dies ist bei einem Labrador schwer herauszufinden. Wenn ein Hund aber in der Küche richtig auf Nahrungssuche geht und nicht nur „wie immer bettelt“, erkennt man dies.
  • erhöhter Wasserbedarf
    Ole trinkt seit der Gabe von Pexion mehr. Dementsprechend häufiger muss er auch Wasser lassen. Dennoch kann er gut einige Stunden alleine bleiben.
  • Müdigkeit
    Ole ist an einigen Tagen schläfriger als an anderen. Er kommt abends schneller zur Ruhe seit der Gabe von Pexion.
  • Haarausfall
    Ole haart schon immer viel. Dennoch konnte ich unter der Gabe von Pexion einen erhöhten Haarausfall feststellen.

Weitere Nebenwirkungen konnte ich bisher nicht feststellen.

Für Ole scheint Pexion aktuell das richtige Medikament zu sein. Er hat sich in seinem grundlegenden Charakter nicht geändert. Er wirkt zu keiner Zeit apathisch oder unausgeglichen. Dies sind zwei wesentliche Merkmale, neben dem Anfallsrückgang, die aktuell für eine Gabe dieses Medikamentes sprechen.

In einigen Foren im Internet liest man durchaus andere Meinungen zu Pexion. Bei der Recherche zu Informationen sollte daher der Hinweis beachtet werden: So unterschiedlich die Hunde sind, so unterschiedlich kommen sie auch mit diesem Medikament klar.

 

Die European Medicines Agency hat in ihrem Informationsblatt zu Pexion diese Nebenwirkungen auch genannt.

 

Dieses Informationsblatt kann hier als PDF runtergeladen werden.

 

Informationsblatt zu Pexion
WC500140843.pdf
PDF-Dokument [79.7 KB]
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Carolin Raab